Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 524 mal aufgerufen
 Treffpunkt
Gast ( gelöscht )
Beiträge:

02.06.2011 23:20
RE: Namen / Mailasresse einlasern lassen ? antworten

Moin,

Ein Kumpel von mir hat beruflich bedingt die Möglichkeit, zart bis hart Kunststoffe zu lasern.
Somit würde sich die Möglichkeit ergeben, eine Identifikation in die Oberfläche zu lasern.
Dies hätte den Vorteil, dass sich diese nicht wie die Edding Markierungen durch Gebrauch abnutzen.

Ist dies Regelkonform ? Es würden 0.1g Material verdampft. Bei einer Schramme durch Benutzung entsteht aber ja auch ein ähnlicher Materialabtrag.

Patrick

OSch8 Offline

Scheibenwerfer

Beiträge: 38

03.06.2011 22:18
#2 RE: Namen / Mailasresse einlasern lassen ? antworten

Hallo Patrick,

die zugegebenerweise elegante Gravurtechnik durch (auch noch so geringen) Materialabtrag ist durch folgende PDGA-Regeln (Deutsche Ausgabe v. 1. Januar 2011) nicht gedeckt.

802.01 F
"Alle verwendeten Scheiben (mit Ausnahme von Mini Markern) müssen mittels eines nicht auftragenden Farbstiftes eindeutig gekennzeichnet sein. ..."

Materialabtrag ist in geringem Maß nur für die Beseitigung von Graten und Schrammen gestattet, ansonsten und insbesondere in größerem Umfang grundsätzlich nicht:

802.01 C:
C. Es ist verboten, nachträgliche Veränderungen an einer Scheibe vorzunehmen, die Einfluss auf ihre ursprünglichen Flugeigenschaften haben. Dieses Verbot betrifft nicht die unvermeidliche Abnutzung durch den normalen Gebrauch und das leichte Abschmirgeln von produktions- oder gebrauchsbedingten Graten oder Schrammen. Scheiben, die übermäßig geschmirgelt wurden oder auf die ein Material wahrnehmbarer Dicke aufgetragen wurde, sind unzulässig.


Auch eine Aussage zu den technischen Standards der Wurfscheiben (www.pdga.com/tech-standards, siehe unter PDGA Technical Standards - Manufacturers Guidelines (6-15-10)) spricht dagegen:

(C) Guidelines for Discs Manufactured for PDGA Competition

(15) be essentially as produced, without any post-production modifications that affect the weight or
flight characteristics.
also eingedeutscht:
Die Scheibe muß im wesentlichen ihrem Zustand nach der Produktion entsprechen und darf keine nachträglichen Veränderungen aufweisen, die ihr Gewicht oder ihre Flugeigenschaften verändern.(entnommen der deutschen Ausgabe von Juni 2008, 2. unveränderte Auflage).

Die Laser-Technik hat ohne eine Pigmentierung zudem einen praktischen Nachteil:
- Die eingravierte Information kann übersehen werden oder ist bei schlechtem Licktverhältnissen gar nicht erkennbar.
- Auch die Geduld eines Freundes kann sich erschöpfen mit steigender Anzahl gekaufter Scheiben.
- Mit gewolltem Besitzerwechsel ist die Gravur für den Folgebesitzer nicht zu beiseitigen. Dein Name bleibt. Beim Edding kann er übermalt werden.

Sportlich-freundliche Grüße sendet Dir

Oliver

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen